Herrscher der Drachen - Quest for the Dragonlords (2nd Edition)

original Thema anzeigen

 
04.01.07, 21:33:14

Chronos

geändert von: Tim - 13.01.07, 01:25:43

Kurzinfos zu Herrscher der Drachen
Gesamtbewertung
:star::star::star::star::star:Spielbewertung
Besucher-Wertung bewerten Sie dieses Spiel
Autor Robert Johannessen
Verlag Mad Man's Magic
Erscheinungsjahr 2006
Spieleranzahl 2-4
empf. Alter ab 12
Sprache deutsch
Zielgruppe /
empfehlenswert für
Oft-/Profispieler oder Spielefan/Freaks
Spieldauer 2 Stunden und mehr
Preis ca. 40 Euro

Herrscher der Drachen - Quest for the DragonLords

Eroberungstaktik mit Rollenspielelementen

Über dieses Spiel bin ich nur zufällig beim Stöbern auf BGG gestolpert. Es ist nicht übermäßig bekannt, da es quasi nicht von einem großen Verlag herausgegeben wird, sondern mehr "independent" vom Hersteller selber vertrieben wird. Bei der deutschen Version handelt sich automatisch um die verbesserte und ausgewogenere 2. Edition.

Im Spiel werden im Prinzip strategische Schlachten á la Risiko mit Elementen aus z.B. Talisman/Runebound verbunden. Auf der einen Seite geht es um Eroberungen von Landstrichen mit Truppen und auf der anderen Seite kann man seine Truppen auch zum Bestehen von rollenspielartigen "Quests" in die Einöde schicken, um Schätze zu finden oder eben um einen Drachen zu zähmen, der einem dann in den Kämpfen Vorteile bringt.

Das Spielbrett unterteilt sich in 6 Königreiche mit jeweils ein paar Landstrichen und einem zentralen Königssitz. Die Königreiche sind durch das Meer oder Gebirgsketten voneinander abgegrenzt. Man muss Schiffe oder Teleportzauber nutzen, um in andere Königreiche einzufallen. In der Mitte der Karte liegt die Einöde, wo die erwähnten Quests zu absolvieren sind. Manche Felder enthalten Goldminen, Häfen oder Teleportale.

Spielaufbau:

Zu Beginn des Spiels wählt jeder Spieler eines der vier Völker aus, mit dem er spielen möchte. Barbaren, Zwerge, Orks und Elfen stehen zur Auswahl. Jedes Volk hat eigene, besondere Fähigkeiten: die Elfen nutzen den Schleichangriff. Die Orks sind mit einer hohen Population ausgestattet, ihre Anschaffung ist daher günstiger. Die Zwerge erhalten mehr Gold wenn sie im Besitz einer Mine sind und die Barbaren können auf dem Wasser größere Entfernungen zurücklegen, was Überraschungsangriffe auf dem Seeweg ermöglicht.

Jeder Spieler erhält eine bestimmte Anzahl Armeeeinheiten + ein Schiff, einen Königsmarker, zwei Köder, einen Zauberer, Werkzeug und Gold. Die Einheiten werden auf den Ländern des Spielfeldes verteilt. Ist dies geschehen, werden verdeckt die Königsmarker, Zauberer und Köder auf dem Spielfeld verteilt. Dies ist ein interessantes Element, da die Rückseite dieser Marker gleich ist, so dass es nicht ersichtlich ist, wo der König, Zauberer und die Köder liegen. Fällt der König ist das Spiel eigentlich nicht mehr zu gewinnen. Der Zauberer hingegen kann die Kämpfe mit seinen Zaubersprüchen beeinflußen, die er durch Erfahrungen in der Einöde in Ihrer Zahl erhöhen kann.

Herrscher der Drachen - Quest for the DragonLords Spielablauf:

Jeder Spieler muss nun sieben Phasen durchlaufen:

1. Einheiten kaufen – Um für Verstärkung zu sorgen, kann der Spieler sein Gold dazu verwenden Truppen zu kaufen. Ein Schiff kostet bspw. 10 Gold, eine Armeeeinheit je nach Rasse unterschiedlich. Die Einheiten werden aber erst in der siebten Phase auf dem Spielplan platziert.

2. Seebewegung – Eigene Schiffe können Einheiten von einem Hafen zum Anderen Transportieren. Anführer (Magier oder Drachenlords) können in dieser Phase teleportieren

3. Abenteuer – In dieser Phase wird die Abenteuergruppe in der Einöde bewegt. In der Einöde hat man u.a. die Möglichkeit einen Drachen zu zähmen und so einen DragonLord zu bekommen. Ausserdem kann Abenteuer bestehen, um Artefakte zu gewinnen, neue Zaubersprüche kaufen, Gefährten hinzu gewinnen, Tränke, Elixiere oder den Stein des Drachen kaufen (um den Drachen zu zähmen).

4. Kampf – In der Kampfphase werden eigene Einheiten in angrenzende feindliche Länder gezogen um diese zu erobern. Seeschlachten werden in dieser Phase ebenfalls ausgetragen. Um eigene Truppen zu verstärken, können die Einheiten durch einen Gewaltmarsch, statt normal nur einem Feld, bis zu vier Felder zurücklegen.. sie dürfen dann aber nicht mehr kämpfen. Ein Kampf läuft folgendermaßen und mit Hilfe von Würfeln (=gewissen Glückselement) ab: Gesamtangriffsstärke (G.A.S.) ermitteln (Angriffswert+ Effekte durch Schätze, Zauberformeln, Königsländer & Anführer). Je höher die G.A.S., desto höher die Chancen den Kampf zu gewinnen, da man versuchen muss sie mit einem Würfelwurf zu unterbieten. Die Anzahl der Soldaten in einem Kampfgebiet sagt aus, wie viele Würfel ich benutzen darf. Zuerst wird der Fernkampf (z.B. durch Drachen, Zaubersprüche oder Schriftrollen) abgewickelt. Was dann noch an Einheiten steht darf in den Nahkampf. Es wird solange gekämpft, bis entweder die am Kampf beteiligten Einheiten einer Partei vernichtet sind oder der Angreifer sich zum Rückzug entscheidet. Entschieden wird der Kampf durch Würfel. Hier liegen dem Spiel verschiedenen W6, W12, W8, W10 oder W4 bei, da der Verteidungswert eine Monsters entscheidet welchen Würfel man nimmt. Beim Kampf zwischen Soldaten wird aber immer der W6 genommen.

5. Transfer – Truppen umgruppieren. Jede Einheit darf in ein angrenzendes Land, auf bzw. von einem Schiff gezogen werden. Anführer können in eigene Länder teleportieren.

6. Einkommen – Für jedes besetzte Land erhält man 1 Gold, für das Königsland (Hauptstadt) 5 Gold und für jedes Goldland (gelbe Felder) 3 Gold.

7. Verstärkungen setzen – die zu Beginn gekauften Einheiten kann man nun als Verstärkung auf das Spielfeld setzen. Aber nur auf Ländereien, deren Hauptstadt man besitzt. Dies schränkt der Versorgung der Truppen in Kriegsgebieten in weiter Ferne ganz schön ein.

Spielziel:

Gewonnen hat der Spieler, der zuerst eine vorher definierte Anzahl an Königsländern beherrscht oder eben alle feindlichen Könige aufgespürt und getötet hat.

Fantasy-Brettspiel Herrscher der Drachen - Quest for the DragonLords Spielmaterial:

Das Material verdient eine extra Erwähnung. Wie gesagt wird dieses Spiel "independent" hergestellt und die merkt man leider an vielen Stellen. Es fängt schon bei der Verpackung an, die aus einem recht dünnen billigen Karton besteht und mit hässlichen Grafiken bedruckt ist. Auch viele Motive auf den Spielkarten haben diesen leicht hässlichen billigen selbstgemalten Look. Manche Bilder wiederrum sehen richtig gut aus. Auch die Qualität der Spielkarten lässt zu Wünschen übrigen: krumm ausgestanzt und sie waren schon wellig als ich sie aus der Packung geholt habe. Die Spielfiguren gehen qualitativ in Ordnung. Nur die Drachenlords sind nicht sehr ansehnlich. Diese groben Plastikteile haben keinerlei Details. Lediglich der Spielplan sieht sehr hübsch aus.

Die Anleitung ist sehr verwirrend geschrieben. Ohne wirkliches Konzept scheint hier alles niedergeschrieben worden zu sein. Dies beginnt schon damit, dass der Teil, wo aufgeführt wird, welche Spielmaterialien der Spieler erhalten soll nicht vollständig ist und im späteren Verlauf der Anleitung immer wieder ergänzt wird. Weiter enthält die Anleitung übermäßig viele Wiederholungen. Immer wieder stolpert man über eine Stelle, die zwar in anderen Worten, aber den gleichen Inhalt vermittelt. Störend kommt dazu, dass es verschiedene Begriffe gibt, die nicht übersetzt wurden und leider befinden sich noch viele Rechtschreibfehler in der Anleitung. Aber wenn man sich mal durchgeboxt hat findet man sich einigermaßen zurecht. Jedoch ist sie in meinen Augen stark überarbeitungsbedürftig. Auf den Rassenkarten sind zum Glück auch kleine Kurzanleitungen und Symbole, die das wichtigste zusammenfassen.

Fazit:

Man merkt dem Spiel wirklich an, dass der Designer sich wirklich Mühe gemacht hat etwas großes auf die Beine zu stellen. Das Spiel ist gut ausgeglichen und geht nach einer Einlernphase recht zügig von der Hand. Es gibt viele Möglichkeiten taktisch und planerisch vorzugehen, aber gerade die Abenteuer in der Einöde bringen den Spielverlauf vermehrt in eine andere Richtung. Eine einmal gewählte Strategie muss wieder neu überdacht werden und somit hat das Spiel überraschende Wendungen, was es abwechslungsreich gestaltet. Durch das Würfelglück haben auch Leute Zugang zum Spiel, die allein mit taktischem Nachdenken nicht glücklich sein würden. Mühe wurde sich auch beim Erschaffen eines Hintergrundes zum Spiel gegeben, so sind in der Spielanleitung Einführungstexte zu den Abenteuern in der Einöde und den vorangegangenen Kriegen in der Welt der DragonLords enthalten.

Ein klasse Spiel, dass mehrere Genre in sich vereint und mit etwas höherwertigeren Materialien und einer anders aufgebauten Anleitung ein richtiger Toptitel sein könnte. Ich kann es dem fantasyinteressiertem Strategiespieler nur empfehlen!

Strategie / Taktik :star::star::star::star: Spiel kaufen bei
Spiel suchen bei Milan Spiele
Glück / Zufall :star::star::star:
Interaktion :star::star::star::star:
Anleitung / Material :star::star:
Spielspaß :star::star::star::star::star:
Preis / Leistung :star::star::star::star:
13.01.07, 11:46:15

Beckikaze

Das kann doch nicht wahr sein. Das kann nun wirklich nicht mein Ernst sein. Es ist doch unfassbar...

...dass ich mir schon wieder ein Spiel kaufen muss.

Schönes Review! :D
13.01.07, 12:14:16

Chronos


Vielen Dank :)

Mir gings aber genauso: ich hab mir geschworen die nächsten 3 Monate mal kein Spiel mehr zu kaufen und stolpere ich zufällig über dieses Teil :p Aber macht schon richtig fun und man kann vielleicht auch weibliche Mitspieler dafür gewinnen, da diese Quest-Komponenten ein wenig von dem Truppenschieben ablenkt ;)
14.01.07, 01:10:27

Beckikaze

geändert von: Beckikaze - 14.01.07, 01:14:34

Weil dein Absatz zu Spielmaterial und Anleitung doch sehr negativ ist, du aber dann dennoch eine große Empfehlung aussprichst, scheinen diese Krtikpunkte doch nicht so zu stören?

Wie siehts denn mit der Haltbarkeit der Karten aus?
Wie viele Quests gibt es? Nicht, dass es sich zu schnell wiederholt.
14.01.07, 01:52:03

tech7

geändert von: tech7 - 14.01.07, 01:52:48

Zitat von Beckikaze:
Weil dein Absatz zu Spielmaterial und Anleitung doch sehr negativ ist, du aber dann dennoch eine große Empfehlung aussprichst, scheinen diese Krtikpunkte doch nicht so zu stören?

Wie siehts denn mit der Haltbarkeit der Karten aus?
Wie viele Quests gibt es? Nicht, dass es sich zu schnell wiederholt.


Die Quests sind nur Beiwerk, es gibt aber genug für ein paar schöne Spielchen.


Mir persönlich gefällt es ganz gut, hat aber folgende Nachteile:

-Fiddeliges Material
-Viele Spiele haben nach dem ersten Spiel keine Lust mehr, weil durch die Teleportationsfähigkeit der Drachenlords und Zauberer ein sehr großer Chasofaktor ins Spiel kommt(leider bei mir passiert), dies ist nicht meine Meinung, aber die meiner potentiellen Mitspieler
-Die Regeln sind ohne die zweite Erweiterung zu komplex für zu wenig Spiel

Erst mit der Advanced Expsnsions(die leider nur für die 4 Basisrassen verfügbar ist)kommen einige der Feinheiten ins Spiel, aufgrund Mitspieler mangel, bleibe ich aber erstmal bei BaseGame + Crystal of Power Erweiterung(wobei ich schon oft in Erwägung gezogen habe es zu verkaufen, weil es den Tisch nicht sieht, aber erst wenn auch meine letzten potentiellen Mitspieler es angetestet haben ;) )

Ansonsten schöne Rezi,
auch wenn ich der Gesamtbewertung einen Stern abziehen würde.
14.01.07, 10:05:26

Chronos

geändert von: Chronos - 14.01.07, 10:07:51

Zu der Qualität der Karten: ist beschichteter Karton, der bei mir etwas unglücklich ausgeschnitten wurde und die Karten auch Viereckig sind (keine abgerundeten Ecken wie normalerweise), was das ganze leicht billig wirken lässt. Man hat die Karten aber nicht dauerhaft in der Hand. Von daher besteht keine Gefahr des Abnutzens.

Die Anzahl der Quests ist nicht übermäßig hoch, aber wie tech7 schon gesagt hat: absolut genügend für ein paar Spiele. Ausserdem hat ja jede Quest 3 verschiedene Ausgänge je nachdem was man würfelt. Bis man die alle mal zu gesicht bekommt... Ausserdem macht man ja nicht jede Runde eine Quest. Nur wenn man will oder auf ein entsprechendes Feld ziehen muss.

Die Anleitung ist wie gesagt gewöhnungsbedürftig. Da muss man sich einfach durchbeissen. Wenn man dann einmal zwei bis drei Runden in einem Spiel durch hat kapiert es jeder. Ich habe mir schon eine Regelzusammenfassung geschrieben, die alles ein wenig klarer macht.

Zum Thema Chaos wegen den Drachen: da ist schon was dran, aber das gehört echt dazu. Sobald halt einer nen Drachenlord hat wird wild umherteleportiert und gebrandschatzt. Hier empfehle ich absolut die optionalen Regeln aus der Anleitung, dass man nicht direkt in die Heimatstadt eines Feindes teleportieren kann. Sonst sind die Drachen viel zu stark.

Aber ich habe darüber schon mit dem Spieldesigner gechattet und er meint, dass dies Absicht seie. Das tolle bei Herrscher der Drachen ist ja, dass es mit 2-3 Stunden recht kurz ausfällt obwohl es ein Strategiespiel ist. Ohne die Drachen und Questkomponente wäre es ja nur ein schnödes Truppen-Umherschieben, bei dem man nicht wirklich vorwärts kommt und daher ewig dran spielt. Im Prinzip ist es so geplant: wenn die ersten Spieler mal nen Drachen zähmen sollte das Spiel in den nächsten paar Runden dem Ende zugehen. Aber es gibt ja selbst dann ein paar Möglichkeiten die Drachen aus dem Himmel zu holen ;)
14.01.07, 14:42:18

Beckikaze

Ich nehme an, dass es die Erweiterungen noch nicht in deutscher Sprache gibt?
14.01.07, 15:07:01

Chronos

Nein und ob die je kommen...

aber meines Wissens enthalten die ja keine Karten oder ähnliches wo Text draufsteht sondern zum Großteil Figuren? Von daher wärs ja fast egal ob englisch oder deutsch. Die Anleitungen gibs auf jeden Fall auch in deutsch zum Download.

Auch schon ohne die Erweiterungen ist das Spiel zu dritt oder viert auf jeden Fall eine Gaudi. Es gibt ja nur eine Erweiterung für 5 und 6 Spieler mit leicht verändertem Inhalt und eine Truppen-Erweiterung wo es nun auch irgendwelche Bogenschützen und so geben soll. Naja wenn mans braucht bestimmt interessant.
14.01.07, 15:24:10

tech7

Zitat von Chronos:
Zum Thema Chaos wegen den Drachen: da ist schon was dran, aber das gehört echt dazu. Sobald halt einer nen Drachenlord hat wird wild umherteleportiert und gebrandschatzt. Hier empfehle ich absolut die optionalen Regeln aus der Anleitung, dass man nicht direkt in die Heimatstadt eines Feindes teleportieren kann. Sonst sind die Drachen viel zu stark.


Ds wurde in der zweiten Auflage entschärft(= der deztschen Version). Ich persönlich finde sie auch nicht so stark wenn sie in die Heimatstadt können, man muss halt vorher anders spielen, zudem ist dies ein recht hohes Riskio, dank gewisser Schätze.

Zu den Erweiterungen:

die sind noch nicht auf deutsch erhältlich:

Crystal of Power:
Zwei neue Armeen, wo man sich die neuen Sheets runterladen muss damit sie kompatibel sind.
Nekromanten=schwach, teuer, aber mächtige Magier udn können tote wiederbeleben
Amazonen=teuer, mittelstartk, gute Magier und können Gegner bezaubern
Neue Karten(acuh Quests), generell kompatibel aber unterscheidliche Rückseiten, von daher nutze ich nur die neuen Quests da dort dass ganze nicht so schlimm ist und man die Queste für die neue Siegbedingung braucht
Helden: Problem, Counter sehen anders aus, aber diese ist lösbar durch geschickte Aufteilung, bzw. man kopiert selber einen Satz.Muss ich eh machen da ich zwei leider verschlappt ahbe ;) Vom Spieltechnischen her, sind die Helden durchaus interessant
Crystal of Power: Man hat eine neue Siegmöglichkeit indem man Splitter des Kristalls sammelt, welche mächtige magische Eigenschaften ahben -> sehr schönes Element
Spielerzahl: wird auf 6 erhöht

Insgesamt kann ich den Kauf trotz der Inkompatiblitätetn mit der neuen Version sehr empfehlen(Vorrausgesetzt man mag das Basisspiel)

The Advances Game Expansion:
Kampfsystem wird verfeinert, man hat neue Truppentypen für die 4 Basisvölker, man kann Festungen bauen, belagern, der Nachteil der Zwerge im Hauptspiel wird durch Kriegsmachinen ausgeglichen und es ist voll kompatibel zu der neuen Edition, aber
-man sollte das Basisspiel mögen,
-die neuen Truppen sind aus Zinn, d.h. bemalen(zumindestens einfarbig) und im Falle der Dragonlords kleben
-nur die 4 Basisvölker werden unterstützt, die beiden anderen sollen noch kommen

Wie gesagt, in meinen Augen macht diese das Spiel erst richtig interessant, aber wegen Mitspielermangel ist es sehr fraglich ob ich die mir hole (Regeln gibt es auf BGG)
14.01.07, 15:38:59

Chronos

Ah ja das hört sich interessant an. Aber wieso sind die Figuren aus Zinn? Denken die nicht nach?

Mal schauen was meine Spielertruppe nach ein paar mal spielen so für eine Stimmung hat. Kann ja sein, dass ich mir die zweite Expansion dann hole.....hmm... aber ich hab doch meiner Freundin geschworen in nächster Zeit kein Spiel mehr zu kaufen :p
14.01.07, 18:02:18

tech7

Zitat von Chronos:
Ah ja das hört sich interessant an. Aber wieso sind die Figuren aus Zinn? Denken die nicht nach?

Mal schauen was meine Spielertruppe nach ein paar mal spielen so für eine Stimmung hat. Kann ja sein, dass ich mir die zweite Expansion dann hole.....hmm... aber ich hab doch meiner Freundin geschworen in nächster Zeit kein Spiel mehr zu kaufen :p


Ist ja insofern kein neues Spiel sondewrn eine Eweiterung ;)

Das mit dem Zinn kam daher, dass die Entwickler davon ausgegangen sind, dass sie damit mehr Leute für das Spiel interessieren können, denn diese zweite Erweiterung nähert dass Spiel doch sehr an Miniaturenspiele, von der Tiefe her, an. Naja mir wäre Plastik auch lieber gewesen, auch wenn ich inzwischen Tabletops spiele. Wie acuh immer, wenigstens sind sie von dem Gedanken abgekommen, alles in Blistern zu verkaufen, als sie diese Idee im Forum vorgestellt haben, haben die Fans doch ein wenig rebelliert ;) Allgemein muss man sagen, dass die Hersteller( www.questforthedragonlords.com ) doch sehr schnell auf Fragen reagieren, obwohl dieses eher inaktiv ist , dank kleiner Online-Community, man merkt dass sie wirklich von ihrem Spiel begeistert und überzeugt sind, was sie mir auch sehr sympathisch macht.

Der ersten Edition hat man dass extrem angemerkt, diese war auf 1000 limitiert, hatte eine CD-Rom wo das Spiel erklärt wurde, die Miniaturen waren vom Entwickler selber modelliert(leider aber potthässlich ;) ), das Gold waren verschiedengroße goldfarbene Nuggets, die man vorm ersten Spiel erstmal backen musste, wenn man nicht nachher Goldhände haben wollte :D

14.01.07, 18:10:37

Beckikaze

Welcher zuverlässige Spieleversandhändler führt denn die Erweiterungen?

Das Hauptspiel gibts ja überall.
14.01.07, 19:09:34

tech7

www.delayedreactions.com

dort habe ich das Spiel damals auch gefunden ;)
Die sind nicht unbedingt die schnellsten, aber dafür haben sie eine Riesenauswahl und die Beratung am Telefon bei Problemen ist sehr gut. Man sollte bei selteneren Artikeln allerdings erstmal nachfragen wie es mit der Lieferbarkeit aussieht, vorzugsweise telefonisch.
14.01.07, 22:21:42

Beckikaze

geändert von: Beckikaze - 14.01.07, 22:56:47

Wenn ich mir so Inhalte anschaue...:

QUEST FOR THE DRAGONLORDS - CRYSTAL OF POWER EXPANSION
INHALT:

1 Satz Nekromanten Miniaturen
1 Satz Amazonen Miniaturen
2 Referenzkarten (Amazonen und Nekromanten)
2 Dragonlord Miniaturen
4 Schiffe
12 neue Quest Karten
24 neue Spruchrollenkarten
9 Splitter des CRYSTAL OF POWER

SPIELERZAHL: 2 - 6
ALTER: ab 10 Jahren
SPIELDAUER: 150 Minuten
VERLAG: Dragon Lord Games

--------

QUEST FOR THE DRAGONLORDS THE ADVANCED GAME EXPANSION

DIE ADVANCED GAME EXPANSION BEINHALTET FOLGENDE HOCHDETAILLIERT MODELLIERTE MINIATUREN ( MAßSTAB 1:72 / 20 – 25mm)

- 4 Ork Bogenschützen, 4 Hobgoblins, 3 Wargs
- 4 Elfen Bogenschützen, 4 Elfen Ritter, 3 berittene Elfenritter
- 4 Zwergen Amrbrustschützen, 4 Zwergenritterm 3 Zwergenkanonen
- 4 Barabren Bogenschützen, 4 Barbarenritter, 3 berittene Barbarebritter
- 1 Dragonlord (ca. 12cm lang)

Ebenfalls enthalten:
- 1 Set Plastikminiaturkatapulte, Festungen, und Wachtürme
- 2 Bögen feste Pappcounter
- 1 vollfarbig illustriertes Regelheft mit neuen Kampfregeln für Fortgeschrittene

-----------------


Dann ist im ersten Paket doch ne ganze Menge Text drin, was meine Mitspieler wieder abschrecken könnte. Habe erstmal dem englischen Verlag ne Mail geschrieben, ob Übersetzungen geplant sind.
Das wäre schon vorteilhaft.

Eine Frage habe ich noch (vielleicht ist diese auch gar nicht zu beantworten bzw. so nicht zu stellen):
Sollte ich eher dieses SPiel oder den "Herr der Ringe - Ringkrieg" kaufen?
14.01.07, 23:13:55

Chronos


Warum testet du nicht erstmal das deutsche Grundspiel bevor du gleich alle Erweiterungen mitbestellst? :confused:
 
 
Powered by: phpMyForum 4.1.1 © Christoph Roeder